Möchten Sie mehr über den EURO erfahren?

Der Euro ist die Einheitswährung, die (derzeit) 17 der Mitgliedstaaten der Europäischen Union eingeführt haben. Diese 17 Mitgliedstaaten zusammengefasst bilden die Eurozone. Die Einführung des Euro im Jahr 1999 war ein wesentlicher Schritt im Integrationsprozess der EU. Sie ist aber auch eine ihrer wichtigsten Errungenschaften: So nutzen ihn heute rund 330 Millionen EU-Bürger als Währung und profitieren von seinen Vorteilen, die immer mehr Menschen zu Gute kommen werden, sobald noch weitere EU-Länder den Euro einführen.

Mit seiner Einführung am 1. Januar 1999 wurde der Euro zur neuen offiziellen Währung der 11 Mitgliedstaaten und ersetzte in zwei Etappen die ursprünglichen nationalen Währungen, wie die Deutsche Mark und den Französischen Franc. Zunächst wurde er als virtuelle Währung für bargeldlose Zahlungen und das Rechnungswesen eingeführt, während man für Bargeldzahlungen weiterhin die Landeswährung verwendete, die als „Untereinheit“ des Euro betrachtet wurde. Am 1. Januar 2002 trat der Euro in physischer Form in Erscheinung, nämlich in Form von Geldscheinen und Münzen. Nicht alle EU-Mitgliedstaaten haben den Euro als Währung. Zwei Länder (Dänemark und Großbritannien) vereinbarten im Vertrag eine Ausnahmeregelung („Opt-Out“), die sie von der Teilnahme freistellt, während die übrigen Länder (viele der neuesten EU-Mitglieder sowie Schweden) erst die Bedingungen für die Einführung der Einheitswährung erfüllen müssen. Ist dies der Fall, werden auch diese Länder ihre nationalen Währungen durch den Euro ersetzen.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://ec.europa.eu/economy_finance/euro/index_de.htm4